Die Muse

Es gibt Tage da spukt’s im Kopf herum und

die Gedanken schlagen Purzelbäume.

Ideen jagen sich und keines fasst Fuß.

Wo ist sie hin die Muse,

die sortierende?

Gelächter hinter der Stirn

zeugt nur von Unfug treibenden

vor sich hin jagenden Geisterwolken.

Irgendwo da drin,

inmitten des Sturms,

sitzt sie und beobachtet ruhig.

Bis sie auf einmal im wilden Ritt daher kommt

und für Ruhe sorgt.

©UMW


2 Gedanken zu “Die Muse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.