Worte

Textgebilde fein und zart

Umzüngeln leise deine Sinne

Auf dem Weg in raues Herz.

Wie Balsam legt sich’s um den Schmerz

Heilt dort, wo Heilung zugelassen

Glück will es schon lang nicht fassen

Tief, zu tief ward es zerstört.

Nun haben Worte es betört

So langsam fängt es an zu atmen

Weitet aus sich ungezähmt

Genießt die Weite ungelähmt.

©UMW


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.