Der Stundenklau

Es war wieder einer dieser Samstage im Jahr, an denen die Sonne regierte und einem zu Akitivitäten „zwang“.

Nach einem sonnigen Tag, den Mara mit einem Spaziergang an der frischen Luft und im nahen Park verbrachte, war sie so gut gelaunt, dass sie den Abend gemeinsam mit Freunden verbringen wollte. Sie telefonierte und kurzfristig war sie zum Mädelsabend mit Tanz verabredet. Mit engen Jeans, Bluse und ihren Lieblingsstiefeletten verließ sie die Wohnung. Beschwingt lieft sie zur U-Bahn. Mit einem offenen Blick und einem Lächeln sah sie sich in der Bahn um. Andere Fahrgäste lächelten zurück und so manch einer sprach sie an. In kurzen Gesprächen wurde sich vorwiegend über das Wetter unterhalten. Nach einer halben Stunde war sie am Ziel angekommen, verabschiedete sich von dem einen oder anderen Mitfahrer und stieg fröhlich aus dem Waggon.

Im Laufschritt lief sie die Rolltreppe nach oben. Am verabredeten Platz sah sie ihre Freundinnen bereits warten. Sie war wieder einmal, mit ihren fünf Minuten Verspätung, die letzte. Zur Begrüßung drückten und küssten sich die Frauen. Nachdem sie sich schon lange nicht mehr gesehen hatten, war schon bald ein lustiges Geschnatter zu vernehmen. Sie gingen in die Tanzbar, suchten sich einen Platz zwischen Bar und Tanzfläche und bestellten sich erst einmal einen Aperol-Sprizz zum Ankommen. Als die offizielle Party losging und der DJ tanzbare Musik auflegte, waren die Frauen nicht mehr zu halten. Ungezwungen tanzten sie den ganzen Abend und hatten viel Spaß. Die Zeit verging wie im Flug. Ein Blick zur Uhr zeigte ihnen, dass es bereits eine Stunde nach Mitternacht war. Bis sie sich zum Gehen aufgerafft hatten, war noch einmal eine halbe Stunde vergangen. Aber dann eilte es, denn Keine wollte eine Stunde auf die nächste Bahn warten. Nach den obligatorischen Abschiedsküsschen ging jede zu Ihrem Bahnsteig.

Claudia kam mit Mara in die selbe U-Bahn, musste dann aber nach einigen Stationen in eine andere Bahn umsteigen. So war dieses Stück für Mara doch noch recht kurzweilig. Zu dieser Uhrzeit war die U-Bahn bis auf zwei Mitfahrer leer. Schon nach kurzer Zeit war Mara an ihrem Zielbahnhof angekommen und ging innerhalb zehn Minuten nach Hause.

Mara betrat die Wohnung, legte Mantel und Schuhe ab und war einen Blick auf die Uhr. „Ach, doch schon gleich 2 Uhr!“ dachte sie und ging schnurrstracks ins Badezimmer. Sie machte sich für die Nacht fertig, nahm das Mobiltelefon und hing es an die Stromversorgung. Dabei fiel ihr Blick nochmals auf die Uhrzeit. Es war 3 Uhr! Innerhalb von zehn Minuten! Wer hat diese Stunde geklaut?

©UMW


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.