Richtungswechsel

Am Anfang steht die Wahrnehmung. Wahrnehmen, was ist. Vielleicht, was wir selbst sind. Vielleicht aber auch, wo wir gerade stehen.

Wahrnehmung zur Bewusstwerdung.

Den Blick auf das lenken, was wichtig ist. Auf uns selbst. In dem Moment, in dem wir uns verändern, wird sich vieles um uns herum ändern. Wir sind die Aktion. Darauf folgt die Reaktion.

Es ist, wie wenn wir einen Stein ins Wasser werfen. Der Stein bringt Wasser in Bewegung, schlägt Wellen. Wie viele Wellen es sind oder wie hoch das Wasser spritzt, liegt an der Heftigkeit des Steinwurfs.

Gerade jetzt zum Jahresende lassen wir Vieles Revue passieren. Wir machen uns Gedanken darüber, welches Ziel wir haben, was wir ändern möchten, wo wir hin wollen.

Es ist wichtig, das Ziel im Blick zu haben. In dem Moment, in dem wir vergessen nach Vorne – aufs Ziel – zu schauen und stattdessen auf das „alt bewährte“ sind wir im alten Kreislauf. Also, ändere den Blick und schau auf das Ziel.

Hör auf, nur zu reden! Hab Mut, deinen Worten Taten folgen zu lassen. Steh zu dir selbst! Steh zu deiner Meinung und steh hinter deinen Worten!

Geh den Weg, der sich für dich richtig anfühlt. Auch, wenn es sich noch so verrückt anhört. Tu es! Dein Herz, weiß genau, was für DICH richtig ist.

Sei mutig und stark! Für dich selbst!

©by UMW


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.