Ostersonntag

Photo by Karolina Grabowska on Pexels.com

Die Sonne lacht

Menschheit aufgewacht!

Die Erde bebt

Jesus aufersteht!

Mitten unter uns er schreitet

Neu die Zukunft aufbereitet

Die Augen öffnet

Lasst uns sehn:

Böses wird vorübergeh’n!

©by UMW

Welch ein Tag!

Wieder einmal eine Stadt besucht. Dieses Mal ging es nach Stuttgart. Großdemo für Frieden – Freiheit – Wahrheit und Demokratie. Wie vom Polizeisprecher versprochen, war die Polizei zur Deeskalation dabei. Sie wollten weder begrenzen noch auflösen, sondern lediglich im Bedarfsfall da sein. Inzwischen ist bekannt, dass die sogenannten Querdenker friedlich sind.

Ein Grüppchen junger Menschen, die sich als Antifa ausgaben, wollte stören. Die Polizei stellte sich vor diese Gruppe, so blieb unser Umzug ungestört. Es war wieder sehr friedlich. Die mit marschierende Menschenmenge lief vom Marienplatz zur Cannstatter Wasen. Hier fand dann die Abschlusskundgebung statt. Altersmäßig waren von jungen Menschen bis Hochbetagte alle Altersklassen vertreten. Wer die Cannstatter Wasen kennt, weiß wie viel Platz da ist. Es war voll und es können ca 15.000 bis 25.000 Demonstrierende gewesen sein.

Hier geht es um die Maßnahmen, die eher willkürlich als Evident basiert sind. Dazu gehört es auch, dass Grundrechte nicht verhandelbar sind. Es gibt Anwälte, Richter und Ärzte für Aufklärung, die sich für das Wohl unseres Landes einsetzen. Anwälte sagen, dass, was gerade mit uns gemacht wird, auch als „weiße Folter“ bekannt ist. Dazu gehört die Mund-Nase-Bedeckung genauso wie der Lockdown. 

In Österreich und Belgien wurde der PCR-Test bereits gekippt. Belgien hat allerdings noch 30 Tage zum Nachbessern. Gerne hier nachlesen. Und was die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene zur Maskenpflicht sagt, lest gerne hier.

Hier ein paar Bilder des heutigen Ereignisses:

 

©by UMW

Leichen beseitigt

Photo by Rachel Claire on Pexels.com

Ein Schelm, der Böses dabei denkt 😀 😀 😀

Ich bin und war noch nie jemand, der großen Wert auf eine besonders zahlreiche Freundesliste in den sozialen Medien gelegt hat. Warum auch? In erster Linie möchte ich diese Personen persönlich kennen und diese Freundschaften auch pflegen. Unbekannte kommen nicht in den Genuss von Freunden. Nicht einmal in den Dunst der Bekanntschaften. Zumindest halte ich das so im privaten Bereich.

Im geschäftlichen Bereich geht es um etwas anderes. Da besteht die Möglichkeit eventuell einmal miteinander zu arbeiten oder der Kontakt kennt jemanden, der jemanden kennt, der das, was ich anbiete gerade braucht. Demnach eine ganz andere Schiene.

Deshalb habe ich wieder einmal im privaten Bereich Leichen beseitigt. Keine Toten im Keller oder Wald verscharrt. Alles nur im digitalen Bereich. Auch hier im WordPress habe ich inaktive Follower gelöscht. Das mag vielleicht der eine oder andere anders sehen, ob die beibehalten werden sollen oder nicht. Mich freut es, wenn Menschen meine Beiträge lesen, weil sie ihnen gefallen und hier gerne ihren Kommentar abgeben. Auch für Kritik bin ich offen. Nur inaktive oder ähnliche können das nicht.

In erster Linie ist mein Blog für mich ein Medium, auf dem ich meine Gedanken, Freude, Unternehmungen und auch Widrigkeiten zum Ausdruck bringe. Wer möchte darf gerne daran teilhaben.

©by UMW

Bewerbungsverlauf

Photo by Andrew Neel on Pexels.com

Inzwischen ist viel Wasser die Isar hinuntergelaufen, seit ich wieder in München bin und Bewerbungen auf die Reise schicke – wenn schon nicht mich. Aufgrund der desolaten und vor allem unsicheren Wirtschaftslage tat sich in den letzten Monaten wenig. Es gab mir das Gefühl, als wenn alles eingefroren sei. Meinen Bewerbungsumkreis habe ich zwischenzeitlich auf die komplette Republik und die Schweiz ausgeweitet. Die vielen negativen Bescheide machten mürbe und auch mutlos. Mit Nichtstun kann nichts erreicht werden, also weitere Bewerbungen verschickt, wenn auch reduziert.

Zu all dem bin ich mitten im Onlinelernen. Das macht auch Spaß. Einfach den Kopf und das Gehirn beschäftigen. Manchmal finde ich das schon auch chaotisch und zu wenig strukturiert. Vom Unterricht her. Meines Erachtens liegt das am derzeitigen Dozenten. Die vorherigen hatten darauf geachtet, dass die Teilnehmer die Gesten zum Melden verwenden. Dazu bin ich ein Mensch, der ein System während des Arbeitens kennen und verstehen lernt. Und jetzt ist viel trockene Eigenarbeit, die mitunter ziemlich frustrierend sein kann.

Seit Frühlingsbeginn scheint Tauwetter zu herrschen oder ich werde gesehen. In den beruflichen Socialmedia-Plattformen zumindest. Sowohl von Xing als auch LinkedIn Interessensbekundung und Telefonate. Bisher mit einem abschlägigem Ergebnis und einem Kennenlerntermin im Bereich der Medizintechnik und -forschung. Das scheint wohl die Branche zu sein, die in einigen Bereichen läuft.

Gestern folgte noch ein Zoomgespräch mit der Schweiz. Hier kann es bis zur Einstellung bis Sommer dauern, da sich das drei Jahre alte Startup noch um die Finanzierung kümmern muss. Heute steht noch ein Gespräch mit einer Firma in Rosenheim an. Ich bin gespannt, was hier gewünscht bzw. geboten wird.

Habt alle einen schönen Tag. In München scheint die Sonne bei klar blauem Himmel.

©by UMW

Zeit der Wende

Photo by Simon Berger on Pexels.com

Dieses ist die Zeit der Wende,
nun zählt Klarheit, Kraft und Mut.
Viele Herzen, viele Hände
voller Sanftheit und voll Wut.

Du bestimmst
und du entscheidest
welchem Geist du angehörst.
Ob du leise weiter leidest
oder endlich dich empörst.

Stimm mit ein in unser Singen,
voller Jubel und Vertraun.
Dann wird es Dir auch gelingen,
voller Mut nach vorn zu schaun.

Und dein Leben so verändern,
dass unsere Erde heilen kann.
Seit an Seit in allen Ländern
fangen wir den Umschwung an.

Taube Ohren für die Spötter
und die Sucht nach Macht und Geld.
Wir sind uns’re eignen Götter,
unsre Herzkraft heilt die Welt.

Alle Tiere, Menschen und Pflanzen
mögen wachsen und gedeihn.
Wir sind Teil des großen Ganzen
und bereit, dabei zu sein.

Das Bewusstsein ist gestiegen
und bald kommt die neue Zeit.
Dann geht es nicht mehr ums Siegen,
sondern um Verbundenheit.

Folg den Kindern und den Frauen,
weil sie für das Leben stehn.
Und sich jetzt nun endlich trauen,
voller Kraft voran zu gehen.

Groll und Rache sei vergessen,
unserem Todfeind sei verziehn.
Auch wer nur profitversessen,
achte und verstehe ihn.

Denn du weißt, er ist getrieben
von seiner Schuld und seiner Angst.
Du aber bist frei zu lieben,
wenn du nicht mehr länger bangst.

Freude heißt die starke Feder
in der ewigen Natur.
Freude, Freude treibt die Räder
in der großen Weltenuhr.

Sie gibt Kraft zu handeln
voll Verbundenheit und Mut.
Unsre Welt zu wandeln,
dann wird alles gut.

von Friedrich Schiller

Dankbarkeit

Dankbar für einen neuen Morgen

Im Gebet für Menschen mit Sorgen.

Sich zusammenschließen in einem Kreis

Aus Lichtarbeitern in Meditation.

Dankbar für eine unsichtbare Kraft

Aus purer Liebe geschafft

Für Friede und Freiheit zusammenstehen

Werden wir weiter nach vorne gehen.

Dankbar für unseren wachen Geist

Zeigen wir Offenheit, ganz dreist

Wird uns gezeigt wo gelogen

Und die Menschheit arg betrogen.

Dankbar für ganz besondere Menschen

Werden wir singen und beten.

Umarmen, Nähe, Dasein und leben

So wurde es allen von Gott gegeben.

Dankbar und furchtlos werden wir bleiben

Voller Stärke die Wahrheit eintreiben.

Mit Liebe in unseren Herzen und einem starken Spirit

Bringen wir das Dunkle und Böse aus dem Tritt.

©by UMW

Mittendrin

…und nicht nur daneben 🙂

Gestern war ein großer Tag. Weltweit wurde in verschiedenen Städten demonstriert – für Friede, Freiheit und Demokratie. Weltweit waren es über einhundert Städte in über fünfzig Ländern! In Kassel war ich dabei. Wir waren viele, sehr viele. Die Stadt war geflutet mit Menschen. Es waren schätzungsweise mindestens 15-20.000 Menschen, die friedlich für unsere Zukunft und die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder auf der Straße waren.

Zu meiner Freude durfte ich feststellen, dass viele Lichtarbeiter unterwegs waren. Das verbindet. Das Gefühl von der Menge mitgetragen zu werden und vor allem das Verständnis füreinander, war wieder immens. Anwälte und Ärzte für Aufklärung waren vor Ort. Außerdem waren sämtliche Altersgruppen deutschlandweit angereist und es war friedlich. Die öffentlichen Medien behauptet wieder einmal das Gegenteil und machen die Masse „klein“. Reitschuster war vor Ort und hat ebenfalls einen Bericht sowie ein Video veröffentlicht.

Hier noch ein Video von Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich

Wieder einmal habe ich mit den Polizisten gesprochen und wollte sie zum Mitgehen bewegen.

Ich zitiere, was mir von den Beamten gesagt wurde: Wir wissen auch, dass politisch etwas nicht stimmt und sind da ganz bei euch. Während des Dienstes kann ich nicht, meinte einer. Was würden meine Frau und Familie sagen, wenn ich ohne Arbeit wäre und das Haus nicht mehr abbezahlen kann. Wenn ich frei habe, werde ich dabei sein.

Ihm war nicht klar, dass sein Haus nach der Pandemie voraussichtlich mit einer staatlichen Hypothek oder einer anders definierten Zahlung belastet werden wird. Die Menschen, die Besitz haben werden als erstes für den Ausgleich der jetzt aufgelaufenen und noch auflaufenden Schulden herangezogen werden. Alle anderen werden ebenfalls in irgendeiner Art zum Schuldenabtrag verpflichtet werden.

Hier noch ein paar Eindrücke von der Demo:

 

©by UMW