Gleichklang

Beide liegen sie nackt.

lauschen dem Takt,

dem Gleichklang der Herzen.

Schimmernder Schein von Kerzen

zaubert stimmungsvolles Licht.

Mit flaumiger Feder streichelt er ihr Gesicht.

Liebkosend berührt er ihre Lippen,

zieht küssend über ihre Rippen.

Erforschend labt er sich an ihrem Nabel,

sie spielt derweil mit Glockenspiel und Kabel.

Es ist schnell erwacht ein gegenseitiger Begehr,

lustvolle Berührung gesteigert zum Verkehr.

Dabei ein beben und schweben,

genüssliches Zittern im innigsten geben.

Voller Freude den anderen spüren

in der Extase die Seelen berühren.

Erschöpfter Blick aus leuchtenden Augen

im Wissen um großes Vertrauen.

©UMW

Fülle

Erdenbraun beugt sich

Lieblichem Grün

Erfreut mich

Eine Farbexplosion

Wonniges Sonnengelb

Sticht am blauen Firmament

Gelb-Weiß die Rotation

Zum Rot und Blau der Blumen blüh’n

Lächelnd verzaubern

Fröhliches Lippenrot

An dein Ohr sich schmiegend

Flüsternde Worte verzücken

Dein Körper reagiert auf dies Angebot

So dass Hüften sich wiegend

Im Gleichklang bewegen und die Hülle

Der Körper fällt zur Extase der Fülle

©UMW