Flügellos

Ohne Flügel sind wir am fliegen

Während wir uns in den Armen liegen

Sich unsere Zungen verschlingend

Begegnen im freudvollen Spiel.

Gemeinsam fliegen wir zu den Sternen

Haben noch vieles zu lernen

Um dem Glück zu vertrauen

Dürfen wir nach Vorne schauen.

Lass uns mutig mit den Wolken schweben

In den Stürmen und der Brandung leben

Genießend sein.

©UMW

STREIK

bei der Lufthansa. Immer noch und immer wieder. Jedem sei es vergönnt Geld zu verdienen, aber dieser Streik geht nun seit ZWEI Jahren! Die Borniertheit beider Parteien ist inzwischen als krank zu bezeichnen. Was bedeutet das wirtschaftlich? So etwas kann doch auf Dauer nur zur Pleite führen. Mich wundert es sehr, dass Lufthansa noch immer Kapital zu haben scheint.

Als Business-Vielflieger, die es zuhauf gibt, würde ich mir ernsthaft überlegen zu einer anderen großen Fluggesellschaft zu wechseln. Vor allem, weil es bereits zum x-ten Mal dieses Jahr ist. Für Streiks in diesem Umfang habe ich keinerlei Verständnis. Mir ist sehr wohl bewusst, dass es zum finanziellen Aspekt auch um die Verbesserung einiger Bedingungen gibt. Mich wundert immer wieder, dass es Menschen hier nicht schaffen auf einer vernünftigen Basis miteinander zu sprechen und zu verhandeln. In diesem Fall würde ich bei beiden Parteien die Gesprächspartner komplett austauschen. Es ist inzwischen viel zu verfahren und kann so zu keinem Ergebnis führen.

LH 2481 wurde für (heute) Freitagnacht gestrichen. Nach mehreren Tagen, einer Woche und mehr Auslandsaufenthalt freut sich jeder Geschäftsreisende zum Wochenende nach Hause zu kommen und deren Angehörige freuen sich, wenn ihre Partner zurück kommen. Und dann wird gestreikt. Einfach nur, weil die Einen immer mehr haben wollen und die anderen uneinsichtig sind.

Kommt endlich zu einem Ergebnis!

©UMW