Gelassenheit

 

Während ich die Überschrift schreibe habe ich ein Grinsen im Gesicht. Gelassenheit ist etwas, was ich mir häufiger „etwas mehr“ für mich wünschen würde. Als Mensch, der sich sehr viele Gedanken über alles macht, ist das schwierig umzusetzen. Ich kann mich so schön über Dinge echauffieren, die unabänderlich sind bzw. die ICH selbst nicht ändern kann.

Als Beispiel sei hier das Stichwort „Straßenverkehr“ gesagt. So lange der Verkehr fließt ist alles gut. Nur wenn er ins stocken gerät, weil jemand nicht weiß, wie er fahren will oder ganz einfach auf der Strasse stehen bleibt (schließlich ist er der einzige Verkehrsteilnehmer!) wird die Geduld auf eine harte Probe gestellt. Zum Glück kommt das eher selten vor. Was mich mitunter zur Weißglut bringt, ist, wenn mir jemand die Vorfahrt nimmt und man mitbekommt, dass diese Person einfach nur fährt ohne aktiv zu schauen. Mir geht es hier nicht nur um Autofahrer. Es dürfen sich Radler und Fußgänger gleichermaßen angesprochen fühlen. In der heutigen Zeit wird nur noch blind und möglichst passiv am Leben teilgenommen. Nach dem Motto: Die anderen machen das schon!

Gleichwohl ist es mit Schlange stehen – vor der Kasse, den öffentlichen Verkehrsmitteln, Zugang zu irgendwelchen Veranstaltungen. Wie viel Zeit verbringen wir mit anstehen?!

Wir wissen alle genau, dass sich aufregen nichts bringt und tun es trotzdem. Ist es denn nicht meist so, dass wir uns genau dann aufregen, wenn wir in Eile sind oder Zeitdruck haben? Mir ist aber aufgefallen, je lockerer wir mit der Situation umgehen, desto ruhiger bleiben auch die anderen.

©UMW

 

Der Sinn des Lebens…

P R O V O K A N T !?

Worin besteht der Sinn des Lebens? Diese Frage beschäftigt mich nun doch schon seit längerem. Und irgendwie komme ich zu keinem vernünftigen Ergebnis. Oder doch? Ich kann ja doch nur für mich sprechen. Jeder Mensch hat so seine eigenen Vorstellungen, Wünsche und Ziele. Und ich? Was sind meine Wünsche, meine Ziele?

Ganz profan wäre das Zufriedenheit. Zufriedenheit erreiche ich mit innerer Gelassenheit und Dinge geschehen zu lassen, wie sie eben geschehen. Und das funktioniert sogar!

Um aber Zufriedenheit zu erreichen, gilt es verschiedene Schritte zu gehen. Viele Schritte, schwierige Schritte.

Welche Wünsche sind es denn nun? Und vor allem in welcher Reihenfolge?

Schöne Wohnung? Tolles Auto? Liebevoller Partner? Reisen? Sport? Guter Job? Viel Geld?

Welches Ziel ist es, das mich antreibt? Habe ich ein Ziel?!

Für mich besteht der Sinn des Lebens darin, mit Freude und Leidenschaft etwas zu tun und dabei so viel an Wertschätzung zu erhalten, dass ich mir ein schönes Leben ermöglichen kann. Das ist die Basis, und diese brauche ich um mit meine Eigenständigkeit zu bewahren. Alles andere, was dazu kommen kann, sind schöne Beigaben, die das Leben lebenswerter machen.

Der Sinn des Lebens ist es also selbst glücklich zu sein. Und für mein Glück trage ich selbst die Verantwortung.

©UMW