GRAU

Die Farbe, die mir heute schon den ganzen Morgen im Kopf herum spukt. Wir kennen viele Grau Schattierungen. Mausgrau, hellgrau, lichtgrau, dunkelgrau und was weiß ich noch alles. Mit Grau verbinden wir immer nur trüb und trist. Der Nebel ist grau und verschleiert, ebenso starker Regen.

So traurig alles immer mit Grau wirkt; es hat auch etwas Besonderes. Nehmen wir doch einfach einmal die Zwischenzeiten –  Morgengrau und Abenddämmerung. Hier siegt die Macht der Farbe. Das Gelb-Orange-Rot! Es vermittelt Wärme und Geborgenheit und bringt triste Farben zum Leuchten. Daran sehen wir, dass es in unserer Macht liegt, etwas Dunkles zum Strahlen zu bringen. Es sind oft nur Kleinigkeiten, die wir verändern können und schon sieht alles fröhlicher aus.

Mein Griff heute Morgen fiel auf ein graues Kleid. Kombiniert habe ich mit Bordeauxrot 🙂 Und schon ist der Tag mit ein klein wenig Farbe aufgepeppt.

©UMW

Himmelblau

Gespenstig mutet es an

durch die Düsternis schleicht ein Kahn.

Aus den grünen Wiesen steigt der Nebel Weißlichgrau,

bedrohlich wirkt es, diese große Show!

Doch da wird aufgerissen die Schicht durch Sonnenstrahlen,

beleuchtet alles in sämtlichen Spektralen.

Zieht hinweg mit großem Tusch den Morgentau

und leuchtend überstrahlt alles dieses Himmelblau.

©UMW

 

 

Mit dir

Sind Zweifel mich am plagen,

Ungewissheit steht bei mir,

Mein Sinnen nur ein klagen,

Die Hoffnung kommt von dir.

Grauer Nebel aufgerissen,

seh’ es Leuchten in der Weite.

Mit dir an meiner Seite

wird Graues schnell ganz bunt.

©UMW