Menschen wie Maschinen

Sie leben unter uns

arbeiten wie eine Maschine

häufig nur für’n Apfel und ein Ei.

Ruhezeiten kennen sie kaum.

Getrieben für die Familie,

für das Essen auf dem Tisch.

Sie arbeiten an mehreren Fronten

meist bei Tag und in der Nacht,

als gäbe es kein Morgen,

für sie ist es die einzige Option!

Irgendwann sagt der Körper: Infarkt!

Bremst aus und bringt den Menschen zum Erliegen.

Mit Glück geht das Leben weiter.

Neue Gedanken, mehrere Optionen!

Langsam nimmt die Maschine wieder Fahrt auf,

erholt sich und rollt.

Erst vorsichtig, dann immer mehr.

Der Virus hat ihn wieder gepackt,

aufgeputscht auf der Vollgasschiene

bleibt der Bleifuß – ganz ungewollt.

Hin und wieder der Körper bremst,

der Mensch besinnt sich und lädt,

erinnert sich an die vielen Optionen,

beginnt zu genießen und lebt.

©UMW