Unverständnis

Es macht mich unsagbar traurig, wenn ich höre, dass ein Elternteil von seinem Kind fern gehalten wird. Vor allem, wenn es sich um Weihnachten handelt. Ein Kind hat Anspruch auf beide Elternteile. Egal, was zwischen den Eltern vorgefallen ist: Das ist getrennt davon zu behandeln, was das Kind selbst betrifft!

Ein Kind braucht sowohl den weiblichen Teil (Mutter) als auch den männlichen Teil (Vater). Das darf nie vergessen werden. Die Liebe von jedem Einzelnen ist wichtig für die Entwicklung des Kindes.

Ich bin selbst ein geschiedener Elternteil. Und ich verstehe, dass ein Teil sauer auf den anderen sein kann. Es ist nachvollziehbar! Und trotzdem: Es darf nie – ja! Niemals auf dem Rücken des Kindes ausgetragen werden.

Die Kinder verstehen es meist im Erwachsenenalter. Dann kann die geliebte Mutter (Vater) auf einmal ganz schnell das volle A*schl*** sein. Also, überlegt wohl, was ihr tut. Früher oder später kommt alles ans Licht.

In diesem Sinne: Besinnliche und wundervolle Weihnacht! Überlegt wohl, was ihr tut. Denn früher oder später schlägt alles zurück 😉

©by UMW

Liebe verzeiht…

Kann sie das tatsächlich? Ich würde sagen: Ja

Wer wirklich bedingungslos liebt, kann das. Bedingungslos lieben heißt, zu lieben ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Damit haben die meisten Menschen aber Schwierigkeiten. Wer liebt erwartet meist Gegenliebe. Das hat wenig mit Liebe zu tun. Ich sehe es mehr als Bestätigung der eigenen Person, des Egos. Natürlich gibt es Zeiten, in denen der eine mehr liebt als der andere. Völlig normal.

Es darf nur nicht zum Ungleichgewicht auf lange Frist kommen. Jemand, der unter Stress und Druck steht, wird Liebe erst einmal gar nicht wahrnehmen. Da richtet sich das Augenmerk verständlicherweise auf die Dinge, die gelöst werden wollen. Sobald sich die Umstände wieder geglättet haben, wird sich auch alles andere wieder regeln. Hier braucht es einen Partner, der die Geduld und das Verständnis für einen aufbringt und eben bedingungslos lieben kann. Und wer das nicht kann, sollte wenigstens die Situation akzeptieren. Meist ist es ja nur vorübergehend, absehbar.

In dieser schwierigen Zeit ist es jedoch immens wichtig offen und ehrlich miteinander zu sprechen. Das verhindert Missverständnisse. Sind erst einmal Missverständnisse da, kann eine Reaktionskette losgelöst werden. Jeder Aktion folgt eine Reaktion. Irgendwann ist es eine so tiefe Verstrickung, dass beteiligte Personen meinen, da nicht mehr heraus zu kommen. Und doch bin ich der Meinung, dass es eine gute Chance gibt auch schwierige Situationen zu klären. Es braucht Mut, Verständnis und natürlich auch „Goodwill“. Wer sich in unserer Wegwerfgesellschaft tatsächlich die Mühe macht und nicht nur sein Ego befriedigt haben will, kann verzeihen.

©UMW

Intrigen

Es gibt Menschen, die lachen einem ins Gesicht und tun so als wären sie die besten Freunde, begleiten einen durch eine schwierige Situation und ziehen über die „Gegenseite“ her. Mit seinem Gut-Kumpel-Getue hatte Bernd nur Informationen gesammelt – über sie. Um es jetzt bei ihrem Ex-Mann gegen sie vorzubringen. Wobei es nichts vorzubringen gibt. Die Scheidung ist durch und lt. ihrem Anwalt geht es nur noch um Teile aus dem Haushalt. Streitereien bei denen nur Anwalt und Gericht Geld verdienen. Für eine Ehe, die ein Jahr gehalten hat, wird nun seit zwei oder drei Jahren herum gestritten. Der Ex ist ausgezogen und hat das Haus mit seiner neuen Freundin in einer Nacht- und Nebelaktion ausgeräumt. ER ist gegangen. ER hat mitgenommen. Also, soll ER jetzt endlich Ruhe geben. Tut er nicht. Hat er auch bei seinen Exfrauen nicht.

Bernd hatte immer Verständnis geheuchelt und sie aufgestachelt sich nichts gefallen zu lassen. Und jetzt? Sagt er das selbige zu den anderen. Ein Lügengebilde lässt sich nicht lange aufrecht erhalten. Ich hatte meine Freundin schon von Anfang an vor diesem Kerl gewarnt. Irgendwie fühlte ich, dass hier etwas nicht koscher ist. In seinen Augen konnte ich es sehen. Gerne hätte ich mich geirrt.

Jetzt gab es wieder eine Verhandlung, zu der ich meine Freundin begleitet habe. Zur seelischen und moralischen Unterstützung, denn Bernd sollte mit ihrem Ex-Mann kommen. So war es auch. Bernd hatte kurz herüber geschaut, aber konnte mir nicht in die Augen sehen. Mich anzusprechen hat er nicht gewagt… Ich weiß, es kommt der Tag an dem er für sein Verhalten büßen darf. Einmal wird ihn dieses Verhalten sein Genick brechen!

©UMW