Im Wandel

Das Leben im Wandel

Ganz ohne Handel

Und doch so veränderlich

Wie Wellen und Wogen gelegentlich

Im Auf und Ab sich türmen

Und trotzen den Stürmen

So wandelt das Leben sich

Zum Guten – für dich und mich.

©UMW

 

 

Wandel

Es bleibt nichts, wie es war. Wandel ist gut und wichtig. Für alles was lebt und ist. Wenn wir es genau nehmen, passiert der Wandel meist langsam. Unbemerkt. Außer wir sind besonders „sensitiv“.

Was wahrscheinlich auch euch aufgefallen ist: Das Licht verändert sich. Es wird weicher. Das Wasser bekommt wieder einen anderen Glanz. Es wird kühler und in der Nacht brauchen wir Jacken, um es draußen aushalten zu können. Die Tage werden wieder kürzer. Morgens um 6 Uhr ist es noch dämmrig. Der Tag beginnt wesentlich verschlafener als in den Sommermonaten und verabschiedet sich bereits nach dreizehn Stunden. Innerhalb der nächsten Wochen wird der Tag noch kürzer werden. Die Natur zieht sich langsam zurück. Ich gehe davon aus, dass sie uns in den nächsten vier bis sechs Wochen nochmals überraschen wird. Mit einem Feuerwerk an Farben.

Ich weiß nicht, wie es euch geht. Der Sommer war viel zu schnell vorbei – meine ich. Irgendwie macht mich das traurig, melancholisch. Die Natur verändert sich, unaufhörlich. Sie lässt sich nicht aufhalten.

©UMW

Veränderungen

Im Laufe unseres Lebens durchlaufen wir Entwicklungen, Erfahrungen und somit auch Veränderungen. Das ist völlig normal.

So manches Mal könnte man meinen, nahestehende Menschen nicht mehr zu erkennen, da sie sich stark verändert haben. Nun einmal abgesehen davon, ob zum Guten oder Negativen. Wenn man nun selbst derjenige ist, der sich verändert hat, bekommt man mitunter Vorwürfe zu hören. Gerade in Partnerschaften kann man das recht gut verfolgen. Einer entwickelt sich weiter und der andere bleibt. Meist kracht es dann gewaltig und die Trennung ist das Ergebnis.

Meiner Meinung nach ist Veränderung wichtig. Das Leben bringt das mit sich. Auch ein gemeinsames Verändern ist möglich. Dazu bedarf es am Leben des Anderen Teil zu haben; Teil haben wollen und Teil haben dürfen. Interesse an dem haben, was der andere tut.

Keinesfalls darf ich verlangen, dass der andere sich verändert um so zu sein, wie ich es gerne hätte. Jeder Mensch ist ein Individuum und das ist bedingungslos zu akzeptieren. Eines kommt auch hier zum Tragen: Aktion und Reaktion 😉

Das ganze Leben ist ein Wandel, also LEBE!

©UMW